11 Fragen...

Die wunderbare Katrin von Hej Yoga hat mich eingeladen, Ihre "11 Fragen" zu beantworten. Danke Dir, Katrin!

Ihre Fragen und meine Antworten hier.

Namasté!

Als ich nach Abschluss meiner Ausbildung bei Cool Yoga und der Yogakitchen anfing, bei Annette in der Yogakitchen als Teacher Trainee Kurse zu unterrichten, fragte sie mich nach meiner "Yogabiografie", sprich: eine Kurzvita für die Lehrervorstellung auf ihrer Seite. Ich überlegte, wie Yoga in mein Leben trat, warum ich diesen Weg bis zur Ausbildung gegangen war. Und stellte fest: Vieles fügte sich mehr unbewusst zusammen, eher schicksalhaft als wirklich von mir gezielt geplant. So schrieb ich auch in meine Vita den Satz : "Da wollte Yoga in mein Leben".

... ich wusste damals nicht, dass Yoga von mir offenbar noch viel mehr wollte. Denn Ende 2014 wurde aus "wenn ich irgendwann einen schönen Raum finde, könnte ich mir vielleicht schon vorstellen, ein eigenes kleines Studio zu betreiben" binnen weniger Tage "ich habe ein Appartement gemietet!?" Raum, Gewerbeanmeldungsangebot, Steuerhilfen - das, was ich damals in meiner ersten Vita formulierte, wurde mit voller Wucht ernster als ich dachte. Ich machte Schritt drei vor Schritt eins, unterschrieb meinen Vertrag, suchte einen Studionamen, verglich Pantone-Farben, kreierte ein Logo, richtete Yogaräume ein, meldete mich bei Bauämtern, überzeugte skeptische Vermieter, kämpfte mit Bürokratie und ließ meinen Yoga-fernen Anstreicher OMs aus Pappkarton mint streichen.

Und jetzt, wenige Monate und schon zwei feste Kurse weiter: Webseite und facebook-Account sind online! 

An dieser Stelle: Danke an meine (Ausbildungs-)Yoginifreundin Katrin  der ich nicht nur diese Seite und mein Logo verdanke, sondern auch allerhand Inspiration, die erste Hip-Hop-Yogastunde und dementsprechend viel Spaß! (bei etlichen guten Playlists ;-)) 

Danke an den geduldigen "Freund", dem ich an mancher Stelle Nerven raubte und davon galoppierte, der mich aber statt Lasso mit Tatendrang und Unterstützung wieder einfing, das Loft mächtig aufhübschte und mich selbst weiter ans Ziel brachte.

Danke auch an meine Freunde, die genauso selbstverständlich meine ersten Probestunden in einem leergeräumten Wohnzimmer besuchten, wie sie jetzt die ersten Loft-Kunden, meine besten Ehrenamts-Vertriebler und sogar meine Partner wurden ;-). 

Nicht zuletzt danke ich Natascha und Annette - für wunderbare Yogastunden, die tolle Zeit unserer Ausbildung und viele, viele Ermutigungen! Ich kann es noch selbst kaum glauben und freue mich auf Euch - und alles, was da kommen mag!

Yoga und Ernährung

Neu: Workshops im Yogaloft-Dinslaken! Die nächsten Termine :

Anmeldung bitte über das Kontaktformular oder per Mail an info@yogaloft.de